Verleihung


Mit der Vergabe des Swiss Industry 4.0 Award® wird jährlich ein Unternehmen, eine Organisation oder ein Projekt ausgezeichnet, das in der praktischen Umsetzung der Digitalisierungs-Konzepte der sogenannten Industrie 4.0 einen bemerkenswerten Beitrag an die Entwicklung der automatisierten Wirtschaft in der Schweiz geleistet hat oder leistet.

Der Swiss Industry 4.0 Award wurde im Jahr 2016 ins Leben gerufen. Er ist ein Sinnbild für die Innovationskraft der Schweizer Unternehmen und damit gleichzeitig ein Ansporn zur Förderung von Innovation.
Der Sieger-Preis ist dotiert mit CHF 10’000.-

WICHTIG
Gewinner 2019:

Meier Tobler AG: "smart-guard - wenn IoT neue Business Modelle möglich macht"

Teilnahme


Der Swiss Industry 4.0 Award prämiert innovative Projekte rund um die Fabrik von morgen. Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Arbeiten zur Vernetzung von Maschinen, Produkten und Menschen in der Produktion einzureichen.

Mögliche Themen sind u.a.:

  • Digitale Dienste im Industriebetrieb
  • Geschäftsmodelle in der Industrie 4.0
  • Informations- und Kommunikationstechnik in der Smart Factory
  • Innovative Technologien und deren Anwendung
  • Big Data Analytics in der Industrie 4.0
  • Industrial Data Platforms und Industrial Internet
  • Smart Maintenance

Die Kooperationspartner bedanken sich bei allen Teilnehmern und freuen sich auf neue spannende Projekte im Hinblick auf die Vergabe des Swiss Industry 4.0 Award 2020.


Prüfkriterien


Im Rahmen der Swiss Industry 4.0 Conference wird dem Projekt, welches als besonders innovativ und nutzenstiftend angesehen wird, durch die Verleihung des Swiss Industry 4.0 Award besondere Anerkennung zuteil.

Die Eingaben müssen dafür grundsätzlich den formalen Kriterien (vgl. Teilnahme) entsprechen. Ein unabhängiges Expertengremium wird die Eingaben nach folgenden Kriterien bewerten:

Leistungsdimension

Originalität, technischer und fachlicher Innovationsgrad sowie Relevanz und Aussenwirkung des Projekts

Potenzialdimension

Branchen-, Fach- und technische Kenntnisse sowie Ansehen und Vernetzung der Projektpartner

Ergebnisdimension

Bedeutung der Projektergebnisse aus technischer, wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und ökologischer Perspektive

Die Jury


Jan M. Leimeister

Prof. Dr. Jan M. Leimeister

Institut für Wirtschaftsinformatik,
Universität St. Gallen
Christine Legner

Prof. Dr. Christine Legner

Abteilung für Wirtschaftsinformatik,
Universität Lausanne
Fernando Granados

Fernando Granados

Head of Business Development and Marketing,
Siemens Schweiz AG
Bernhard Isenschmid

Bernhard Isenschmid

Technologie- und Innovationsexperte,
Hightech Zentrum Aargau AG
Nicolas Bürer

Nicolas Bürer

CEO, Innovations-Netzwerk
Digital Switzerland
Sven Brunner

Sven Brunner

CEO und Co-founder,
holo|one

Kooperationspartner